Lilian Hogrefe, geb. am 18. Juni 1961 in Hamburg, hat sich nach mehrjähriger Tätigkeit im Bereich der Seniorenbetreuung dazu entschlossen, ihr erworbenes Wissen und Erfahrungen auch auf selbständiger Basis anzuwenden. Daher absolvierte sie eine zusätzliche Ausbildung zur "Senioren Assistentin" nach dem Plöner Modell.

Als gelernte Einzelhandelskauffrau bei der Firma Lenffer Hamburg war Frau Hogrefe vor ihrer Familienphase bei der Seniorenanlage Rosenhof als Hausdame tätig. Zu ihren Aufgaben gehörte neben dem Rezeptionsdienst sowohl die Versorgung und Betreuung der Bewohner, als auch die Kontrolle in den Gesellschaftsräumen. Im Anschluß daran war sie für mehrere Jahre in der Friedhofsverwaltung Nienstedten tätig. Es folgte eine Anstellung als Empfangssekretärin in einer Hamburger Senioren-Residenz, wo sie ihre Erfahrungen im Umgang mit pflegebedürftigen Personen und ihr Organisationsbewustsein erfolgreich einbringen konnte. Der vertrauensvolle Umgang mit Menschen gehört daher seit Beginn ihrer beruflichen Tätigkeit zum Kerngeschäft und bereitet ihr sehr viel Freude.

Seit Juli 2011 betreut Frau Hogrefe im privaten /familiären Bereich Familienmitglieder, die auf den Rollstuhl oder andere Hilfsmittel angewiesen sind. Das Betreuungsspektrum umfasst alle Dienstleistungen, die dem Profil der Senioren-Assistentin entsprechen. Eine finanzielle Vergütung erfolgt bei Familienmitgliedern nicht, aber diese praktischen Erfahrungen haben sie zusätzlich darin bestärkt, eine Ausbildung nach dem Plöner Modell zu absolvieren, um sich als Senioren-Assistentin zu zertifizieren. In dem mehrwöchigem Lehrgang, der in verschiedene Unterrichtsmodule gegliedert ist, wurden neben den Möglichkeiten der Freizeitgestaltung von Senioren auch Fachthemen aus dem Bereich Gesundheit, Rechtslehre und Basiswissen in Psychologie vermittelt. Für die Abschlussarbeit wählte Frau Hogrefe das Thema Sturzprophylaxe In Form einer Reflexionsarbeit hat sie hier ihre Erfahrungen und neu erworbenen Kenntnisse aus dem Lehrgang eingebracht. Prüfungsbestandteil des Lehrganges war eine abschließende Präsentation der Reflexionsarbeit.